Rechtsanwalt Matthias Krach | Bochum | Neue Abmahnungen der Kanzlei Nimrod aus Berlin
18250
post-template-default,single,single-post,postid-18250,single-format-standard,cookies-not-set,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-10.0,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0,vc_responsive
 

Neue Abmahnungen der Kanzlei Nimrod aus Berlin

Derzeit mahnt die Kanzlei Nimrod (Rechtsanwalt Joschka Strahmann und Rechtsanwalt Frederik Bockslaff) aus Berlin Privatpersonen wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen in Tauschbörsen ab. Dem jeweils abgemahnten Anschlussinhaber wird vorgeworfen, er habe ein Computerspiel ohne die erforderliche Zustimmung des Rechteinhabers öffentlich zugänglich gemacht. In dem betreffenden Abmahnschreiben wird neben der ermittelten IP-Adresse auch die Nutzerkennung des Anschlussinhabers angegeben. Zudem wird auf ein Beschluss eines bestimmten Landgerichts hingewiesen, welches den Internetprovider des Abgemahnten verpflichtet hat, seine Identität offen zu legen.

Die Abmahnungen werden unter anderem für die Firma Astragon Entertainment GmbH ausgesprochen, die die Nutzungsrechte an dem Computerspiel „Landwirtschaftssimulator 2017“ inne haben soll. Neben einer pauschalen Vergleichsgebühr wird die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert. Der Abmahnung ist auch gleich eine vorgefertigte Erklärung beigefügt, die unterschrieben und dann an die der Kanzlei Nimrod zurückgeschickt werden kann.

Ohne die Berechtigung einer solchen Abmahnung per se in Abrede stellen zu wollen, sollte man die vorgefertigte Erklärung nicht ohne anwaltliche Prüfung abgegeben. So kann die Abgabe einer Unterlassungserklärung zu hohen Vertragsstrafen führen. Zudem wird auch gleich die in der Abmahnung angegeben Vergleichsgebühr anerkannt.



Kostenlose und unverbindliche Ersteinschätzung Ihres Anliegens.
Kontakt
close slider