Abmahnung der Kanzlei Waldorf und Frommer für den Film „Joker“

Die Kanzlei Waldorf und Frommer aus München verschickt derzeit Abmahnungen wegen vermeintlicher Urheberrechtsverletzungen an dem Film „Joker“. In den Abmahnungen wird ausgeführt, dass über den Internetanschluss des Abgemahnten der betreffende Film öffentlich zugägnlich gemacht wurde. Dabei soll eine Tauschbörsensoftware verwendet worden sein.

Die Kanzlei Waldorf und Frommer macht aufgrund dieser behaupteten Rechtsverletzung für die Warner Bros. Entertainment Inc. einen Unterlassungsanspruch sowie Zahlungsansprüche geltend. Als Schadensersatz sollen 700,00 € gezahlt werden. Für die Abmahnung wird ein Betrag in Höhe von 215,00 € verlangt, so dass insgesamt eine Forderung in Höhe von 915,00 € im Raum steht. Zudem soll ein Unterlassungserklärung abgegeben werden. Ein entsprechender Entwurf ist der Abmahnung beigefügt.

Eine Reaktion auf eine solche Abmahnung sollte nicht vorschnell und unüberlegt erfolgen. Auch wenn die Fristen meist sehr kapp bemessen sind, sollte zunächst geprüft werden, ob die geltend gemachten Ansprüche tatsächlich bestehen. Gerne können Sie mich diesbezüglich kontaktieren.



Ihr kompetenter Ansprechpartner für Urheber-, Wettbewerbs- und Markenrecht.
Click here to opt-out.
Kontakt
close slider